Ausstieg des deutschen Luxuslabels Hugo Boss aus dem Pelzverkauf

Als Mitglied der „Fur Free Alliance“, ein Verbund von über 30 Tierschutzorganisationen weltweit, begrüßt die Stiftung VIER PFOTEN den Ausstieg des deutschen Luxuslabels Hugo Boss aus dem Pelzverkauf. Ab der Herbst/Winter-Kollektion wird das Hugo Boss-Sortiment ausnahmslos pelzfrei sein. Das Unternehmen hat seine Entscheidung im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht 2014 veröffentlicht, zuvor hatten dazu wiederholt Gespräche zwischen Boss und der „Fur Free Alliance“ stattgefunden. Auch VIER PFOTEN war an den Gesprächen beteiligt.

Thomas Pietsch, Wildtierexperte von VIER PFOTEN:
„Dass ein Global Player wie Hugo Boss sich an die Spitze der pelzfreien Unternehmen stellt, ist bahnbrechend und wegweisend für die Modebranche. Wir freuen uns sehr über diese fortschrittliche Entscheidung!“

Joh Vinding, Vorsitzender der Fur Free Alliance:
„Hugo Boss bezieht klar Stellung gegen Tierquälerei und den Verkauf von Echtpelz und ist damit ein Vorreiter in der Modewelt. Die ‚Fur Free Alliance‘ hofft, dass noch viele weitere Luxus-Modelabel diesem positiven Beispiel folgen werden, zumal es mittlerweile so viele modische Alternativen zu Pelz gibt. Diese tierleidfreien Varianten lassen sich kaum von echtem Pelz unterscheiden.“

Bernd Keller, Brand und Creative Director Sportswear bei Hugo Boss, sagt im Boss Nachhaltigkeitsbericht:
„Bei Fellen von Zuchttieren setzen wir uns hohe Maßstäbe und verzichten ab der Herbst/Winter-Kollektion 2016 komplett auf Finnraccoon und Rexkaninchen. Damit vermeiden wir Zuchtpelze künftig in allen HUGO BOSS Bekleidungskollektionen und setzen hiermit ein deutliches Signal. So bieten wir heute bereits erfolgreich ‚friendly fur‘ und auch ‚friendly leather‘ Produkte an. Mit diesen Produkten wollen wir diese und vor allem die nächsten Generationen für eine neue Form von Luxus begeistern.“

Hugo Boss schließt sich mit dem kompletten Pelzausstieg, der sich neben Marderhund- (Finnracoon) und Kaninchenpelz auch auf alle anderen branchenübliche Echtpelze wie z.B. Nerz oder Fuchs bezieht, einer stetig wachsenden Liste pelzfreier Unternehmen und Einzelhändlern an, darunter Tommy Hilfiger, Calvin Klein, Stella McCartney, Zara, ASOS, Esprit, Marc O’Polo und viele weitere. (Pressemeldung Vier Pfoten)

Veröffentlicht in NEWS, UMWELT.